WissenschaftKultur

Erinnerungsportal für die deportierten Juden aus Trier

Zwischen 1941 und 1943 wurden in insgesamt sechs Deportationszügen Juden von Trier aus in die Konzentrations- und Vernichtungslager in Osteuropa gebracht. Ihr Schicksal ist immer noch nicht umfassend erforscht. Daher hat sich aus einer ehrenamtlichen Initiative heraus eine Arbeitsgruppe aus verschiedenen Trierer Institutionen, wie etwa der Universität, der Hochschule und der Stadt, gebildet. Das Vorhaben ist dabei eng mit der Umgestaltung des ehemaligen Standortes des Bischof-Korum-Hauses (welches als Sammellager vor den Deportationen diente) in der Trierer Innenstadt verknüpft.

Ziel ist es nicht nur, die Schicksale der Deportierten aufzuklären, sondern diese durch den Aufbau eines Erinnerungsportals im Internet auch einer großen Öffentlichkeit bekannt zu machen und zu eigenen Nachforschungen über die Opfer anzuregen. Grundlage für das Portal ist eine Datenbank, die mit der an der Universität Trier entwickelten Software FuD erstellt wird. Damit sollen die Potenziale der digitalen Medien ausgeschöpft werden, um die Erinnerungskultur an die Shoa zu stärken. Das Angebot soll verschiedene Rechercheoptionen umfassen und auch zusätzliche Informationen, etwa über die verschiedenen Deportationsziele (Lager und Gettos), beinhalten. Im Rahmen des Projekts soll der Forschungsstand durch mehrere Archivreisen vervollständigt werden.

Über das Portal sollen neben der interessierten Öffentlichkeit vor allem auch Multiplikatoren – insbesondere Lehrerinnen und Lehrer – angesprochen werden, um die Angebote für ihren Unterricht zu nutzen. Regelmäßig werden Artikel und Veranstaltungshinweise über das Portal veröffentlicht werden.

Studierende der Hochschule und der Universität Trier werden in den Aufbau des Angebots eingebunden werden und erhalten so die Chance, interessante Erfahrungen und nützliche Qualifikationen im Rahmen ihres Studiums zu sammeln.

Das Vorhaben kann dabei auch über die Trierer Stadtgrenzen hinaus Vorbildcharakter haben und hoffentlich andere Kommunen dazu anregen, ähnliche Vorhaben umzusetzen.

Kontakt:

info(at)wissenschaftsallianz-trier.de

Eine Plakette am ehem. Bischof-Korum-Haus in Trier erinnert an die Deportation der Juden aus Trier und Umgebung.

Kooperationspartner

  • Hochschule Trier - Intermedia Design
  • Universität Trier - Neuere und Neueste Geschichte