Wissenschaftsforum Trier


4. Wissenschaftsforum: Grenzüberschreitender Arbeitsmarkt

Ein grenzüberschreitender Arbeitsmarkt bietet einerseits viel Chancen andererseits aber auch ganz spezielle Herausforderungen für die regionale Wirtschaft. Insbesondere stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten Unternehmen in einem Arbeitsmarkt der Großregion, der von zahlreichen Austauschbeziehungen geprägt ist, besitzen, sich ihre Fachkräfte zu sichern?

Dieser Leitfrage nahm sich am 22. Oktober 2019 ab 17:30 Uhr in den Räumen der Agentur für Arbeit Trier das Wissenschaftsforum "Grenzüberschreitender Arbeitsmarkt - Kompetenzen, Fragen, Herausforderungen" an.

Das Wissenschaftsforum war als Impulsveranstaltung mit einem Marktplatz der Möglichkeiten konzipiert und bot Unternehmerinnen und Unternehmern die Chance, mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Trier, der Hochschule Trier sowie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) ins Gespräch zu kommen und über Lösungsansätze zu diskutieren. Geboten wurden Einblicke in aktuelle Ergebnisse sowie Forschungsprojekten zu Themen wie "Virtuelle Teamarbeit statt Pendeln", "Führung in reduzierter Arbeitszeit", "Kreativität am Arbeitsplatz" oder "Mit Personalentwicklung zum attraktiven Arbeitgeber".

Das Wissenschaftsforum "Grenzüberschreitender Arbeitsmarkt" wurde von der Agentur für Arbeit Trier, der Hochschule Trier und der Universität Trier unter dem Dach der Wissenschaftsallianz veranstaltet. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Wirtschaftsförderung der Stadt Trier, der Handwerkskammer Trier und die Industrie- und Handelskammer Trier.

Artikel "Zusammen für die Region" im Trierischen Volksfreund (18. Oktober 2019)

Artikel "Wer Mitarbeiter sucht, muss sich anstrengen" im Trierischen Volksfreund (24. Oktober 2019)