WissenschaftKultur

Chinabilder in Bewegung

Die Volksrepublik China und Deutschland sind - trotz aller Differenzen - in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht sehr wichtige Partner. Die Kontakte zwischen den beiden Ländern nehmen auf allen Ebenen stetig zu. Gleichzeitig führt der schnelle und grundlegende Wandel Chinas in der globalen Fremdwahrnehmung oft zu vereinfachenden Stereotypen. Auch das deutsche Chinabild ist in vielerlei Hinsicht noch von alten Klischees geprägt. 

Genau hier setzt „Chinabilder in Bewegung“ an. In Kooperation der Fächer Sinologie und Computerlinguistik findet seit dem Jahr 2015 an der Universität Trier das Schnupperstudium für (Oberstufen-)Schülerinnen und Schüler aus der Region statt. Bei jährlich wechselndem thematischem Schwerpunkt werden die Teilnehmer innerhalb von Workshops, Kolloquien und Exkursionen in den chinesischen Kulturraum und die chinesische Sprache sowie wissenschaftliches Arbeiten eingeführt und dabei zum aktiven Teil interdisziplinärer Forschung. 

Im Zentrum der selbstständigen Forschungsarbeit der Schülerinnen und Schüler stehen die Volksrepublik China und ihre Wahrnehmung in Deutschland. Hierbei kommt den Medien als zentraler Informationsquelle eines Großteils der Bevölkerung eine wichtige Bedeutung zu. Das Projekt möchte daher – neben der Vermittlung vertiefender Kenntnisse über die Volksrepublik China - durch die Einführung in medienwissenschaftliche Grundlagen und zentrale wissenschaftliche Methoden die Schülerinnen und Schüler zur Erarbeitung und kritischen Hinterfragung vorherrschender (medialer) Bilder von China befähigen. Durch die Vorträge renommierter Wissenschaftler und die von Wissenschaftler-Lehrer-Tandems angeleitete Erarbeitung des Themas sollen Vorurteile abgebaut und ein ausgewogener sowie sachlicher Blick auf die Volksrepublik erlangt werden. 

Die Teilnahme am Schülerprojekt wird innerhalb der feierlichen Abschlussveranstaltung an der Universität Trier mit einem Zertifikat prämiert und ist kostenlos. 

Schulische Kooperationspartner des Projekts sind das Auguste-Viktoria-Gymnasium, das Angela-Merici-Gymnasium und das Max-Planck-Gymnasium der Stadt Trier. Interessenten anderer Schulen sind ebenfalls willkommen. 

Das Projekt wird durch die Nikolaus Koch Stiftung und das rheinland-pfälzische Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MWWK) gefördert. 

Weitere Informationen zum Projekt finden sie unter: www.chinabilder-in-bewegung.uni-trier.de

Bei Interesse an der Teilnahme oder Fragen, wenden Sie sich bitte an den Projektleiter Prof. Dr. Christian Soffel oder den Projektkoordinator Tilman Schalmey.

Kontakt:

Prof. Dr. Christian Soffel (Projektleiter)
Universität Trier, Fachbereich II, Sinologie
Tel.: +49 (0)651-201-3202
Fax: +49 (0)651-201-3944
E-Mail: soffel(at)uni-trier.de

Tilman Schalmey M.A. (Projektkoordinator)
Universität Trier, Fachbereich II, Sinologie
Tel.: +49 (0)651-201-3261
Fax: +49 (0)651-201-3944
E-Mail: schalmey(at)uni-trier.de

Kooperationspartner

  • Auguste-Viktoria-Gymnasium (AVG)
  • Bischöfliches Angela-Merici-Gymnasium (AMG)
  • Max-Planck-Gymnasium (MPG)
  • Chinesische Schule Trier e.V.
  • Konfuzius-Institut Trier
  • Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Universität Trier – Computerlinguistik
  • Universität Trier – Sinologie